Tauchclub Lemgo e.V.

Einssein mit dem Wasser

04.07.2024

AK Apnoe 2 vom 19.-21. Juni 2024 – Ein Bericht von Ture

Hemmoor, Kreidesee. Du liegst ruhig und entspannt auf dem Wasser, eine Hand an der Boje. Der Blick verliert sich in den Tiefen des Sees, der Auftrieb deines Anzugs trägt dich. Du hast mit deinem Buddy unter Wasser das Okay-Zeichen ausgetauscht. Das einzige, was du hörst, ist das ruhige Ein und Aus deines Atems durch den Schnorchel und ein leises Plätschern des Wassers.
Gelegentlich bricht die Sonne durch die Wolken und wärmt deinen Rücken und gibt Unterwasser ein Kaleidoskop aus tanzenden Partikeln frei. Mit jeder Ausatmung spürst du, wie du tiefer und tiefer in das angenehme Gefühl der Entspannung gleitest. Ein letzter tiefer Atemzug, Schnorchel aus dem Mund, Druckausgleich, und du tauchst ab, senkrecht hinunter, der Blick ruht am Seil.

Nach der Wende unten wartet auf halber Strecke dein Buddy auf dich, um dich sicher an die Oberfläche zu begleiten, der Auftrieb bringt euch wie schwebend nach oben. Während des Aufstiegs bist du fast zu entspannt, um das faszinierende Schauspiel aus scheinbar endlosem Wasser neben dir und über dir zu genießen. Dann die letzten Meter und an der Boje der erste Atemzug. Dein Buddy schaut dir in die Augen, ihr atmet – euch verbindet etwas.

Apnoe-Tieftauchen. Drei Tage Kreidesee in Hemmoor, 21. bis 23.06.2024. Der Kurs AK Apnoe 2, geleitet von Sandra Pelster, VDST Apnoe TL***, vermittelt die notwendigen Grundlagen dieser Disziplin.

Die fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses kamen sowohl vom Tauchclub Lemgo als auch vom Porta Tauch-Club Minden. Eine Co-Produktion sozusagen. Drei weitere mussten leider aus terminlichen und gesundheitlichen Gründen absagen.

Wir verbliebenen fünf waren gewissermaßen fortgeschrittene Anfänger im Apnoe, größtenteils ohne Erfahrungen in Apnoe im Freiwasser. Dementsprechend groß war die gespannte Erwartung. Wie im AK1 wurden die Wasserzeiten wieder durch Atemübungen und Yoga vorbereitet, was erneut exzellent durch Antje angeleitet wurde.

Die erste Wasserzeit widmete sich dem Tarieren, dem Druckausgleich und dem ersten Kennenlernen von Sicherung beim Tieftauchen. Tony (Apnoe TL Anwärter) und Arndt (Apnoe****) assistierten Sandra und unterstützen uns durch ihre auf den Punkt gebrachte Sicherung und Präsenz. Sandra hatte angekündigt: “Wir sind unter Wasser immer in der Nähe, auch wenn ihr uns nicht seht” – und so war es auch.

Die ersten Durchgänge gestalteten sich für einige teils schwieriger als anfänglich erwartet: die Abläufe erschienen zunächst komplex, und senkrechtes Abtauchen am Seil ist anfangs nicht so einfach, wie es aussieht (#dermitdemseiltanzt). Doch mit dem Wiederholen kam langsam die Routine. Auch das abwechselnde gegenseitige Sichern wurde zusehends vertrauter. Für den Sichernden gilt, beim Auftauchen etwas unterhalb des Tauchers zu bleiben, um diesen sowie die Wasseroberfläche gut im Blick zu haben, und um im Notfall die Rettung des Tauchers durchführen zu können. Das Retten war überdies eigener Programmpunkt, um im Notfall die richtigen Handgriffe parat zu haben.

Spaßtauchen an der Abbruchkante

Mit den weiteren Tauchzeiten an den folgenden Tagen besuchten wir verschiedene Spots im Kreidesee. Abgerundet wurde der Kurs durch ein bisschen Spaßtauchen am Schluss inklusive Gruppenbilder über und unter Wasser.

Die Stimmung während des gesamten Kurses war positiv und ausgelassen, gleichermaßen aber fokussiert und präsent, wenn es darauf ankam. Das Gefühl des gegenseitigen Vertrauens wuchs mit jedem Austausch und mit jedem Tauchgang, ebenso das Gefühl der Zusammengehörigkeit in der Gruppe. Ein toller Kurs mit super Leuten, eine inspirierende Erfahrung, eine gelungene Co-Produktion.

Ture – Porta Tauchclub PTC