Tauchclub Lemgo e.V.

Clubfahrt Attersee Oktober 2019

12.11.2019

Vom 20.10. – 26.10.2019

Dieses Jahr ging es mit 8 Personen zur Clubfahrt nach Weyregg am Attersee im schönen Salzkammergut in Oberösterreich.

Nachdem alle Teilnehmer am Sonntagnachmittag an ihrer Unterkunft für die nächsten Tage angekommen waren, gab es einen Willkommenstrunk, bei dem der weitere Ablauf kurz besprochen wurde.

Danach wurde eingecheckt und das Tauchequipment für den nächsten Tag in der an die Unterkunft angegliederten Tauchbasis „Under Pressure“ vorbereitet. Abends wurde gemütlich in einer Pizzeria im Ort gegessen und anschließend in lockerer Rund in der Unterkunft noch einige Anekdoten erzählt.

Am nächsten Morgen wurde bei einem ausgiebigen Frühstück besprochen, wie der Tag gestaltet und welche Tauchziele angefahren werden sollten. Nachdem das geklärt war, ging es gegen 10.00 Uhr zum ersten Ziel, dem Unterwasserwald. Hier lagen bis auf ca. 30m Tiefe große Baumstämme wie in einem Mikadospiel verschachtelt, die bei einer Sichtweite von ca. 5m gut umtaucht werden konnten. Nach dem Tauchgang gab es am Begleitfahrzeug, dem Wohnmobil der Fam. Prang, frischen Kaffee und Tee zum Aufwärmen.

Im Anschluß daran ging es zurück zur Unterkunft für eine kurze Siesta.

Am Nachmittag sollte ein besonderer Tauchplatz am Traunsee angefahren werden. Ein Bekannter von Martin von der ÖWR führte uns auf ca. 34m Tiefe in absoluter Dunkelheit zu einem großen Baum, der samt Wurzelwerk den Hang abgerutscht war. Dieser Baum war mit verlorengegangenen Fischernetzen umspannt, in denen sich alle möglichen Dingen verfangen hatten. In der Dunkelheit, nur von unseren Lampen angeleuchtet, wirkte alles wie ein riesiges Spinnennetz – sehr mystisch und geheimnissvoll. Nach dem Tauchgang waren alle von diesem besonderen Erlebnis begeistert und bei traumhaften, sonnigen Temperaturen von 22°C war die Stimmung an Land ausgelassen gut. Nach kurzem Smalltalk ging es zurück und an der Basis wurde alles erneut für den nächsten Tag vorbereitet (Flaschen füllen, Sachen trocknen usw.). Nach dem Abendessen wurden die Erlebnisse des Tages noch einmal in unserer lockeren, gemütlichen „Dekompressionsrunde“ wiedergegeben .

Die nächsten Tage verliefen ähnlich, ausgiebiges Frühstück mit Planung der Tauchgänge und Plätze, die da waren: Unterwasserwald, Hinkelsteine, Nöhmer, Twin Towers, Dixi, Schwarze Brücke, an der auch Tauchgänge 40+ getaucht wurden.

Bei verschiedenen Tauchgängen musste Rolf für sein CMAS** noch Gruppenführung und Orientierung übernehmen, sowie die Boje setzen. Auch das Tarieren und die Wasserlage im Trocki konnte Rolf unter guter Anleitung von Norbert und Dirk bei einigen Tauchgängen und späterer Videoanalyse immer weiter optimieren.

Um die Tauchplätze etwas weiträumiger zu erkunden, waren Martin und Ludger bei verschiedenen Tauchgängen mit dem Scooter unterwegs. Dabei entdeckten sie auch besondere Fische wie die Aalrute.

Ebenso waren sie manchmal Transporter für Jürgen und Michael, damit diese mit ihren Neoprenanzügen auch etwas mehr Zeit an weiter entfernten Zielen verbringen konnten.

Am letzten Abend servierte uns unsere Gastgeberin ein zünftiges Essen: haugemachtes Gulasch mit Krautsalat. Dabei teilte Ludger Rolf mit, dass er nach den für ihn manchmal anstrengenden und auch nervenaufreibenden Tauchgängen nun final sein CMAS** bestanden habe.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch!

Nach dem Frühstück am letzten Sonntag ging es bei mäßigem Wetter wieder nach Hause.

Fazit:  Bei traumhaftem, sonnigen Wetter mit 18 – 22°C Lufttemperatur, 5 – 13°C Wassertemperatur, 5 – 20m Sichtweite, einer guten Infrastruktur der Tauchplätze, die eine schnelle und leichte Orientierung ermöglichte (alle Plätze sind mit guten Parkmöglichkeiten, teilweise mit WC, großen und guten Infotafeln zu den Gegebenheiten der Tauchplätze und Entfernungskilometern ausgestattet) waren sich alle Teilnehmer einig, dass es eine schöne Woche war, die es sich lohnt zu wiederholen.


Apnoedramen in Siegburg

31.10.2019

Halloween mal anders

Gruselige Gestalten, Nebel, Dunkelheit, gespenstische Geräusche….  und dazu eine Auswahl der verrücktesten Apnoisten Deutschlands im Dive4Life. Das außergewöhnliche Ambiente wurde zusätzlich noch dadurch abgerundet, dass ungewöhnlicher Weise keine Blubberblasen im Wasser aufstiegen und die Sicht beeinträchtigten. Was will man mehr!?

Halloween @ WET

Ein schaurig schönes Feeling war das an Halloween im D4L, und der Tauchclub Lemgo war sogar mit vier Apnoetauchern vertreten. Sie ließen es sich nicht nehmen, geschminkt und kreativ verkleidet dieses Premieren-Event zu besuchen und wurden als Highlight überraschend sogar für ihre individuellen Kostüme mit Platz 2 und 3 prämiert. Unter Wasser spielten sich schaurige Apnoe-Dramen ab, wie es sich für echte Monster gehört. Ganz unbeobachtet lief das ganze jedoch nicht ab: Eugen Hovermann hat von den Ereignissen unter Wasser Fotos gemacht und uns diese freundlicher Weise zur Verfügung gestellt.

Die Organisation für dieses fantastische Event lag bei Doris Hovermann. Ganz herzlichen Dank nochmals dafür!

Im kommenden Jahr werden sich hoffentlich wieder einige luftanhaltende Monster aus Lippe im Tauchturm an Halloween zu diesem unbeschreiblichen Ereignis treffen und versenken. Merkt Euch den Termin schon mal vor und meldet Euch bei Sandra, wenn Ihr Interesse habt (entsprechende Apnoeausbildung im Freiwasser ist selbstverständlich Voraussetzung für die Teilnahme).


Nordhausen – trotz Regen super Stimmung

10.10.2019

Tauchwochenende vom 03. bis 06.10.2019 – Ein Bericht von Rolf

Am 03.10.2019 ging es mit dem Tauchclub Lemgo zum verlängerten Wochenende nach Nordhausen an den Sundhäuser See.

Nachdem so nach und nach alle Teilnehmer am frühen Vormittag eingetroffen waren und unsere Wagenburg stand, bauten wir Dirks Pavillionzelt auf, welches er aufgrund der Wettersituation für das Wochenende mitgebracht und zur Verfügung gestellt hattet. Viele fleißige Hände hatten in kurzer Zeit das Zelt aufgebaut und es wurde mit Tischen, Stühlen, Kaffeemaschine und Heizofen gemütlich eingerichtet. Nun wurde das Tauchequipment bereitgestellt, denn wir wollten ja schließlich heute noch tauchen. Nach kurzer Einweisung und Gruppeneinteilung durch Ludger und Dirk ging es ins Wasser.

Für Rolf und Enja war der erste Tauchgang etwas Besonderes, denn sie wollten die ersten Erfahrungen in einem Trocki machen, welche unter der Anleitung von Dirk auch gut verliefen. Lediglich Rolf war etwas missmutig, da seine Armmanschette etwas undicht war. Nach Beendigung aller Tauchgänge wurde sich im Zelt versammelt und ein Nachbriefing gemacht. Am Nachmittag wurden noch einmal lockere Tauchgänge bei mäßiger Sichtweite unternommen.

Da nun alle etwas hungrig waren, wurde der Grill angefeuert, gemütlich gegessen und erzählt. Obwohl es draußen ungemütlich war und kräftig regnete, hatten an diesem Abend in dem wohltemperierten Zelt alle viel Spaß und die Lachmuskeln wurden arg strapaziert.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück mit der Planung der anstehenden Tauchgängen weiter. Rolf und Enja übten nochmals das Tauchen im Trocki. Norbert und Sven sollten mit Flo einen Nachttauchgang simulieren. Ludger und Daniel waren mit dem Sidemount unterwegs, da Daniel am Wochenende seine Prüfung ablegen wollte. Auch Jonas kam noch zu seinem Vergnügen: Er absolvierte unter Führung von Ludger einen Schnupperkurs. Am Nachmittag standen noch einige Tauchgänge mit den unterschiedlichsten Aufgaben an, unter anderem für die Ausbildung von Norbert und Rolf für CMAS** und ***. Bei regnerischem Wetter wurde sich nach den Tauchgängen wieder im Zelt getroffen, um Erlebtes zu besprechen und zu diskutieren. Auch dieser Abend verlief wieder recht fröhlich bei Speis und Trank im gemütlichen Zelt.

Am Samstag wurden noch viele Übungstauchgänge für CMAS* , CMAS** und CMAS*** durchgeführt, wie Aufstieg ohne Flossenbenutzung, Aufstieg unter Wechselatmung, Orientierung, Gruppenführung und Sidemountausbildung. Anspruchsvoll war dann auch die Rettungsübung und Verbringung des Verunfallten in ein Rettungsboot. Maxim, der heute nachgekommen war, absolvierte mit Ludger noch letzte Tauchgänge für sein CMAS*.

Auch dieser Abend klang wieder in geselliger Runde aus, mit der Besonderheit, dass Ludger heute nacheinander einige Teilnehmer in seinen Wohnwagen zur schriftlichen Prüfung einlud und später bekannt gab, dass alle bestanden haben.

Am Sonntag wurden nach dem Frühstück noch kurze Spaßtauchgänge, unter anderem nach Nordhusia, bei einigermaßen guter Sicht unternommen.

Anschließend waren wieder viele Hände gemeinsam damit beschäftigt, bei trockenem Wetter schnell Zelt und Wagenburg abzubauen, damit der Heimweg angetreten werden konnte.

Abschließend ist festzuhalten, dass es trotz mäßiger Witterung und kleiner Unannehmlichkeiten (undichter Trocki) ein gelungenes Wochenende war, an dem viele Prüfungen und Kurse abgelegt wurden: CMAS *, Sidemount, Trockentauchen und TSR.


Bald beginnt das Training wieder

29.08.2019

Nach der Bäderevision im Eau-Le startet am 10. September 2019 wieder unser Training.

Infos zu unseren Hallenbadzeiten findet ihr wie immer hier:


Sommerfest des Kinderheim Grünau mit Schnuppertauchen

15.07.2019

Am Samstag, den 13.07.2019 feierte das Kinderheim Grünau Heidequell aus Bad Salzuflen ein Sommerfest im Freibad Kirchheide. Der Rotary Club Lemgo-Sternberg hatte ein leckeres Essen vorbereitet und wir als Tauchclub Lemgo durften den Kindern das Tauchen in Form von einer kleinen Schuppertaucheinheit zeigen.

Die Schnuppertaucher lauschen den Worten der Ausbilder

Zahlreiche Kinder ließen es sich trotz des Regens nicht nehmen, ins verhältnismäßig warme Wasser zu springen und warteten schon sehr gespannt darauf, das Tauchen ausprobieren zu können.

Bei unserer Ankunft wurden wir schon mit vielen Fragen und von aufgeregten Kindern erwartet. Passend zum Gang ins Wasser hörte der Regen dann auch auf, so dass wir zumindest von oben nicht mehr nass wurden. Ca. 20 Kinder waren ganz aufgeregt und versammelt sich schnell am Beckenrand, um zunächst einmal die Grundregeln und ein paar wichtige Informationen kennenzulernen.

Logistische Vorbereitungen

Flossen und Masken mussten passend ausgewählt werden, und dann konnte es auch schon in kleinen Gruppen losgehen. Jedes Kind hatte einen Trainer für sich und in Ruhe Zeit etwas auszuprobieren, natürlich unter den Adleraugen der Tauchlehrer.

Nach dem Tauchgang sahen wir leuchtende Augen der Kinder und hörten oft: „War das cool, das möchte ich gleich nochmal machen.“

Trotz des kalten Wetters ein äußerst gelungener Nachmittag!

Freibad Kirchheide

Vielen Dank für die Einladung und den Einsatz der vielen Helfer.


Erster Apnoe ****-Taucher vom Tauchclub Lemgo ausgebildet

06.07.2019

Sterne-Regen in Hemmoor

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen von Apnoe. Wie jedes Jahr findet am letzten kompletten Wochenende des Juni das traditionelle Apnoe-Meeting in Hemmoor statt. Nachdem das große Apnoehappening mit zahlreichen Workshops und Vorträgen leider nicht mehr stattfindet, treffen sich trotzdem weiterhin unermüdlich viele Apnoeisten aus ganz Deutschland an diesem allseits bekannten Wochenende in Hemmoor.

Kreidesee in Abendstimmung

So auch 5 Mitglieder des Tauchclub Lemgo e.V.: Johannes, Daniel, Joel, Dieter und Sandra. Zusammen mit Axel aus Köln wurden Spaßtauchgänge am Rüttler, zielgerichtete Video-(Analyse-)Tauchgänge, Tieftauchen und auch Dämmerungstauchgänge mit 15 weiteren Apnoeisten unternommen.

Johannes (Apnoe ****-T/S ),
Sandra (Apnoe TL**) und
Daniel (Apnoe ***-T/S )

Außerdem standen die Prüfungen von Daniel zum Apnoe ***-T/S und von Johannes die besonders anspruchsvollen Abnahmen zum Apnoe ****-T/S (Sicherungstaucher) auf dem Programm. Tiefen von >30m mussten von ihm sicher angetaucht werden, und seine Rettungskünste musste er aus 20m Tiefe unter Beweis stellen. Die anderen Abnahmen (alle Anforderungen findet ihr hier) hatte er in den letzten Monaten bereits sukzessive abgelegt. In Hemmoor gelang ihm das Finalisieren inkl. der theoretischen Prüfung natürlich erwartungsgemäß mit Bravour. Auf solche überzeugenden Leistungen kann Johannes sehr stolz sein – und alle übrigen Buddies inkl. Sandra als Ausbilderin sind es ebenfalls.

Aber auch Daniel hat sein Können klar mit noch sehr viel Luft nach oben (oder wäre in dem Fall „unten“ das bessere Wort!?) souverän gezeigt! Herzlichen Glückwunsch Euch beiden zu diesen Leistungen!

Ein weiteres Highlight möchten wir allerdings noch hervorheben: Der geniale, von unserem Bastel-Axel (K.) des Tauchclub Lemgo e.V. entwickelte Lichterschlauch hat bei dem Dämmerungstauchgang für alle Apnoeisten, die an dem Abend Interesse hatten, wahre Begeisterung und Staunen ausgelöst.

„So etwas habe ich ja noch nie gesehen, das ist ja ein grandioses, neues Feeling im Wasser“, bekamen wir als Feedback auf die von Dieter vorbereitete Überraschung für diesen besonderen Tauchgang. Das Lob und der Dank geht an dieser Stelle natürlich auch noch einmal ganz herzlich an Axel, der für solche Aktionen der beste Mann ist, den wir uns vorstellen können. Vielen lieben Dank für Deine Mühe! Der Schlauch wird nicht das letzte Mal zum Einsatz gekommen sein bei so einem Anlass!

Hinweis für 2020:

Wer Interesse hat, im kommenden Jahr vom 25.-28.06.2020 beim Apnoemeeting mit dabei zu sein, meldet sich einfach bei Sandra. Die ersten 6 Teilnehmer vom Tauchclub Lemgo stehen bereits fest, und wir hoffen, es kommen noch weitere hinzu. Kurzentschlossene können natürlich auch vor Ort campen, wenn ihr keine Wohnung/Wohnwagen mieten bzw. in einem Haus unterkommen möchtet.

Wir freuen uns auf Euch!


Clubfahrt Herbstferien 2019 an den Attersee

24.06.2019

Es sind noch Plätze frei!

Liebe Mitglieder,

wir möchten auf diesem Wege noch einmal Werbung für unsere diesjährige Clubfahrt in den Herbstferien vom 20.10.-26.10.2019 machen und würden uns freuen, wenn noch weitere Mitglieder Interesse an der Fahrt haben.

Der Attersee in Oberösterreich

Ein paar Eckdaten für Euch: Es geht an den Attersee in Oberösterreich. Der Ort, an dem wir uns hauptsächlich aufhalten werden, ist Weyregg, wo sich auch unsere Unterbringung befindet. Die Unterkunft wird im Gasthof Landeroith sein. Dort wohnen wir in Zimmern oder Ferienwohnungen für 2-7 Personen. Der Gasthof bietet einen direkten Zugang zum See und einen Trockenraum. Frühstück und Abendessen kann auch in der Unterkunft stattfinden.

Natürlich sind auch alle Familien herzlich eingeladen, wir haben auch für Kinder und Nichttaucher einige Angebote rausgesucht, die vor Ort gemacht werden können. Die Kosten belaufen sich für Taucher auf ca. 500€, für Nichttaucher auf ca. 440€.

Auf der Jahreshauptversammlung wurden bereits einige schöne Bilder vom Ort und der Unterkunft präsentiert, hier könnt ihr euch das Ganze noch einmal anschauen und habt genauere Infos zur Fahrt.

Habt Ihr Interesse? Dann meldet Euch kurzfristig bei Frederike unter presse.touristik@tauchclub-lemgo.de

Fakten

  • Gasthof Landeroith in Weyregg
  • Zimmer und Ferienwohnungen für 2-7 Personen, alle sind in einem Haus untergebracht
  • Zimmer mit Balkon, zwischen 22 und 29 m², TV, WLAN, Hand- und Badetücher
  • Direkt beim Tauchshop und Ausbildungszentrum mit Seezugang und Trockenraum für die Tauchausrüstung
  • Im Ort selbst gibt es viele gemütliche Restaurants
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen möglich
  • Seezugang und Basis direkt am Gasthof, zwei verschiedene Tauchbasen
  • Alle Tauchplätze sind gut von Land aus zu betauchen
  • Im Attersee braucht man keine ARGE-Dive Card, für den Gosausee und die Traun schon
  • Flusstauchen möglich
  • Weitere Seen die betaucht werden können sind der Wolfgangsee, der Mondsee und der Traunsee

Angebote für Kinder und Nicht-Taucher

  • Den Tag auf den Seeterrassen genießen
  • Direkter Zugang zum See mit zwei eigenen Badeplätzen und 3 eigenen Stegen
  • Finnische Sauna, Infrarotsauna, Solarium, Whirlpool im Gasthof
  • Kinderspielplatz, Tischtennis, Tischfußball, Spielraum, Fahrradverleih, sowie Bootsverleih
  • Grüne Wälder, Wiesen und Alm
  • Seespazierweg ins Ortszentrum beginnt direkt am Gasthof
  • Hochseilgarten
  • Erlebnispark
  • Zudem gibt es ein Freilichtmuseum, einen Tierpark und einen Bauernmarkt
  • 45 Minuten Autofahrt nach Salzburg

Kostenübersicht

  • Unterbringung: 46€/Nacht = 276€ für 6 Übernachtungen
  • Abendessen: 6×20€ = 120€
  • Tauchen: 5-Tages Angebot mit unbegrenzter Luft 50€/Person, Tagesluftpauschale 11€/Tag.
    Um im Attersee tauchen zu können braucht man keine ARGE-Dive Card, für die Traun und den Gosausee schon -> 18€/Person für 12 Monate
  • Fahrt: Anreise mit privatem PKW (ca. 750km) ca. 170€ -> Bildung von Fahrgemeinschaften möglich bei 4 Personen 42,50€/Person
  • Gesamtkosten für Taucher: 506,50€
  • Gesamtkosten für Nichttaucher: 438,50€
  • Der Tauchclub würde ein Kontingent an Betten/Zimmern reservieren, jeder einzelne rechnet dann aber selbst mit dem Hotel und der Tauchbasis ab

Habt Ihr Fragen? Frederike steht Euch unter presse.touristik@tauchclub-lemgo.de mit Rat und Informationen zur Seite.

Vielen Dank an Martin, für die zur Verfügungstellung der eindrucksvollen Bilder!


Atemlos in Hemmoor

13.06.2019

Vierter SK Apnoe 2-Kurs des Tauchclub Lemgo e.V.

Einige Apnoeisten des Tauchclub Lemgo e.V. haben über Pfingsten den Kreidesee in Hemmoor erkundet.

Beim SK Apnoe 2-Kurs erfuhr André erstmals wie es sich anfühlt, im Freiwasser an einer Apnoe-Boje abzutauchen. Viele neue Aufgaben und Handgriffe erwarteten ihn als Taucher, wie auch als Sichernden, die er jedoch dank der Theorie im Vorfeld, toller Buddies vor Ort und der Unterstützung durch unserer Ausbilder Dieter, Daniel und Sandra, als VDST-Apnoe**-Tauchlehrerin, sehr schnell in die Praxis umsetzte. Durch die Yoga- und Entspannungseinheiten bekam er mit den anderen Apnoeisten Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten der Vorbereitung auf die Apnoe-Tauchgänge, auch wenn das um 7 Uhr morgens nicht unbedingt jedermanns Sache war.

Arndt hatte sich das Ziel gesetzt, an diesem Wochenende die Apnoe**-Ausbildung abzuschließen. Die Theorieprüfung erwies sich dabei jedoch aufgrund von vier ungeplanten Ortswechseln als schwierigstes Unterfangen. Aber selbst das brachte ihn letztlich nicht aus der Ruhe. Er bestand die Theorie- wie auch die Praxisprüfungen mit Bravour und darf sich jetzt als einen „echten“ Apnoeisten bezeichnen.

Daniel legte über Pfingsten viele Abnahmen zum Apnoe*** ab, so dass es jetzt für ihn nur noch ein kleiner Schritt bis zum finalen Abschluss ist, der sicher recht zeitnah folgen wird.

Isabel und Sven haben ein Jahr nach ihrem ersten SK2-Kurs ihre Fertigkeiten im Freiwasser aufgefrischt und super schnell wieder abrufen können, was sie vor gut 12 Monaten gelernt hatten. Es fiel ihnen nach eigenen Aussagen jetzt deutlich einfacher, und sie hatten jetzt viel mehr Ruhe. Es war toll, die beiden dabei beobachten zu können und die großen Fortschritte zu sehen. Auch, wenn leider das eine Ohr bei Isabel ein frühzeitiges Veto zum Thema Druckausgleich einlegte…. 🙁

Die Gruppe als Ganzes wurde schnell ein Team, und genau das war den Ausbildern wichtig: Vertrauen schaffen, Spaß am gemeinsamen Sport haben und die eigenen Fertigkeiten weiter ausbauen – und genau dieses Ziel wurde zu 100% erfüllt!

Herzlichen Dank an alle Beteiligten!


Jugendfahrt 2019 nach Ammelshain

07.06.2019

Das lange Himmelfahrts-Wochenende stand ganz im Zeichen der Jugend – ein Bericht von Luca

Am 30.05.19 ging es zum mittlerweile 11. Mal mit unserer Jugendgruppe nach Ammelshain zum lang ersehnten Tauchwochenende. Wir haben uns alle am späten Nachmittag in Lemgo am Clubhaus getroffen. Gegen 22 Uhr sind wir dann ohne Zwischenfälle in Ammelshain angekommen. Schnell haben wir unsere Betten bezogen und uns schlafen gelegt, denn schließlich sollten wir ja für Donnerstag, den ersten Tauchtag, fit und ausgeschlafen sein.

Am ersten Morgen mussten wir schon um 8 Uhr aufstehen. Es wurde zunächst in aller Ruhe gefrühstückt. Nach dem Frühstück gab es für alle eine Einweisung in die Regeln des Wochenendes. Daraufhin wurden wir in 2 Gruppen eingeteilt: Alle Neulinge bekamen von Ludger eine Führung und eine Einweisung am See. Die Übrigen haben in der Zeit das Auto ausgeladen und die Taucherlast eingeräumt. Um halb 10 ging es mit dem Tauchbetrieb los. Voller Vorfreude ging es für die kleinen Taucher zu ihrem ersten Freigewässer-Tauchgang in den noch recht kühlen Steinbruch. Ein spannendes Erlebnis, mal nicht nur die Kacheln des Hallenbades beim Tauchen zu erkunden. Und es gab wirklich richtig viel zu sehen! „Wie in einem Aquarium“, sagte hinterher einer der jüngeren Teilnehmer.

Am Abend gab es von unserem Küchenteam leckeres Essen. Danach wurde am Lagerfeuer traditionell unter der Leitung von Matze Werwolf gespielt, bevor wir dann noch Stockbrot machen durften. Am Freitag hatte Michael für uns alle Capri Sonne gekauft. Aber nicht, um sie an Land zu trinken, sondern um diese unter Wasser zu genießen – beim sogenannte Capri-Sonnen-Brevet. Dieses war schwerer als gedacht und stellte eine richtige Herausforderung dar. Man muss erstmal sich richtig auf die Plattform knien, damit man nicht abtreibt. Dann einen Finger auf die Öffnung halten, damit sich das Getränk nicht mit dem Seewasser vermischt. Mit ein wenig Konzentration hat es letztlich jedoch super geklappt. Die Capri Sonne hat unter Wasser allerdings trotzdem ein wenig anders geschmeckt.

Unter Wasser erwarteten uns neben zahlreichen Fischen und tollem Bewuchs noch weitere Highlights: Axel hat in den vergangenen zwei Monaten für uns Jugendliche eine Telefonanlage tauchtauglich gemacht. Die war so programmiert, dass wir eine Karte einschieben konnten und jeder einen personifizierten Code gesagt und angezeigt bekam. Unglaublich, die Stimme am Telefon war hervorragend zu verstehen und wir hätten niemals gedacht, dass man unter Wasser telefonieren könnte! Vielen Dank Axel!

Aber das war nicht das einzige: Ein programmiertes Leuchtband zeigte uns den direkten Weg hinunter zum Wartburg, der auf 22m im See liegt. Der Wahnsinn, was Axel sich da wieder hat einfallen lassen….. Und die Begeisterung darüber stand wirklich allen ins Gesicht geschrieben!

Es wurden an dem Wochenende CMAS*- und **-Abnahmen gemacht und auch weiterführende Ausbildung in Sachen Gruppenführung und Orientierung stand für die Fortgeschrittenen auf dem Programm. Das Wetter hätte besser nicht sein können, so dass zwischen den Tauchgängen das Aufwärmen immer problemlos möglich war. Immerhin war der See dieses Jahr noch ausgesprochen kalt mit 9 Grad in 8m Tiefe.

Am Samstag hatten wir erneut super Wetter. Es wurde den ganzen Tag getaucht und am Nachmittag gingen viele noch im See schwimmen und sprangen teilweise wagemutig von den Klippen. Abends wurde zur Freude aller gegrillt und natürlich wieder das Lagerfeuer entzündet. Außerdem fand die traditionelle Tauchertaufe statt. Als Besonderheit musste dieses Jahr Luca erneut getauft werden, da er den ersten Trockentauchgang seines Lebens gemacht hatte. Den Anzug bekam er dafür von Martin gestellt. Ludger, unser Ausbildungsleiter, musste ebenfalls getauft werden, da er bisher noch auf keiner Fahrt des Tauchclub Lemgo die Ehre hatte. Wie gut, dass das endlich mal aufgefallen ist!

Im Anschluss daran wurde das Rätsel mit der Telefonzelle gelöst und der große Schatz geöffnet. Am späten Abend sind vier von uns noch zu einem Nachttauchgang aufgebrochen, bevor dann letztlich alle sehr erschöpft ins Bett fielen.

Am Sonntagmorgen hieß leider schon wieder aufräumen, packen und Heimfahrt. Es war eine sehr schöne Jugendfahrt und wir bedanken uns ganz besonders bei dem Küchenteam, dass sie uns immer mit so hervorragendem Essen versorgt haben.

Wir danken an dieser Stelle ganz herzlich all den Sponsoren, ohne die diese Fahrt nicht in der Form stattgefunden hätte:

Die Sparkasse Lemgo hat mit einer großzügige Geldspende die Jugendfahrt unterstützt.

Ein Anhänger wurde von Helms Holzbau zur Verfügung gestellt.

Das Autohaus Stegelmann und Ford Weege stellten uns Bullis zum Transport der Jugendlichen zur Verfügung.

Drechslerei Neumann GmbH & Co. versorgte uns mit Holz für die abendlichen Lagerfeuer.

Mit dem Bulli der Tischlerei Praboo wurde das gesamte Equipment der Taucherlast nach Ammelshain gebracht.

Phoenix Contact GmbH & Co.KG, die Stadtwerke Detmold und die Firma Ramm Eisenwaren GmbH spendeten Merchandising Materialien für die Schatzkiste und von der Firma Otto-Vertrieb GmbH erhielten wir einen großen Schinken geschenkt.

Ein schöner Bericht als Download erschien in der LZ am 25.06.2019 über diese Fahrt.


Abenteuer unter Wasser beim MWG

11.05.2019

Schulsport muss nicht zwingend langweilig sein

Die Fünftklässler des Marianne-Weber-Gymnasium (MWG) in Lemgo haben am Mittwoch durch den Tauchclub Lemgo e.V. den Höhepunkt ihres Neigungsprojektes „Tauchen“ erleben dürfen.
Ihre Lehrerin, Corinna Buchta, ist selbst begeisterte Taucherin des Tauchclub Lemgo und hat beim TSV NRW vor knapp 2 Jahren die Zusatzqualifikation erworben, mit den Schülern Schnuppertauchen durchführen zu dürfen. Somit war die Idee geboren, in der Schule diesen Kurs anzubieten. Sie hat die Kinder in den vergangenen Wochen und Monate mit dem Umgang mit der ABC-Ausrüstung vertraut gemacht.

Die Schule selbst hat natürlich keine Geräte-Tauchausrüstung. Daher stellte der Tauchclub das Equipment für dieses einmalige Highlight der Fünftklässler. Damit alle 12 Kinder auch innerhalb der zur Verfügung stehenden Schulstunden ins Wasser kamen, standen Andreas, Frederike und Sandra als Ausbilderteam der Lehrerin tauchkräftig zur Seite.

Die Aufregung der Jugendlichen war schon deutlich vor dem Betreten des Bades zu spüren, aber alle waren letzten Endes sehr mutig und ließen sich beherzt auf das Abenteuer ein.
Es war wieder einmal eine tolle Erfahrung, so viele strahlende Kinderaugen nach dem Auftauchen zu sehen, und alle Wagemutigen können zu Recht sehr stolz auf sich sein!

Wir danken dem EauLe, ohne dem diese Möglichkeit gar nicht bestanden hätte, Corinna, dass sie unseren Ausbildern die Kinder anvertraut hat, und unserem Team, das sich die Zeit genommen hat, für dieses Event in der 8. und 9. Schulstunde zur Verfügung zu stehen!

Sandra Castrup von der LZ hat einen tollen Bericht dazu verfasst, der bereits zwei Tage im Anschluß an die Veranstaltung in der LZ zu lesen war.
Auch dafür sagen wir ganz herzlich Dankeschön!!